Objekte am hellen Sternenhimmel

 

Weniges ist so faszinierend wie ein brillanter Sternenhimmel in einer klaren schwarzen Nacht. Die Auswahl an Orten, die eine schwarze Nacht zu bieten haben, wird aber immer kleiner und der Aufwand, mit geeignetem Sterngucker-Equipment dorthin zu kommen, wird – sofern man nicht gerade in den Bergen wohnt – immer größer. Die Alternative, die sich anbietet, ist die gezielte Auswahl an Objekten, die mit einem Teleskop auch gegen den hellen Himmel einer Großstadt gut zu beobachten sind – und davon gibt es deutlich mehr, als man im ersten Moment annehmen würde.

 

Worum es geht:

 

Auswahlkriterien:

 

Zur Wahl des „richtigen“ Teleskops ein paar Anmerkungen:

 

Quellenangaben:

 

Liste publizierter Artikel:

 

Praktische Hinweise:

 

Übersichtskarten für den Süd-West-Sternenhimmel im Jahresverlauf mit Standort Wien:

-       Anfang Jänner: Orion, Stier, Perseus, Widder, Dreieck

-       Mitte Februar: Krebs, Kleiner Hund, Einhorn, Zwillinge, Fuhrmann

-       Anfang April: Löwe, Sextant, Krebs, Luchs, Zwillinge

-       Mitte Mai: Jungfrau, Haar der Berenike, Löwe, Kleiner Löwe

-       Anfang Juli: Schlangenträger, Schlange, Herkules, Nördliche Krone, Bärenhüter, Haar der Berenike, Jagdhunde

-       Mitte August: Delphin, Adler, Schild, Pfeil, Fuchs, Leier, Schlangenträger, Schlange, Herkules, Nördliche Krone

-       Anfang Oktober: Wassermann, Pegasus, Fohlen, Delphin, Adler, Pfeil, Fuchs, Schwan, Leier

-       Mitte November: Walfisch, Widder, Dreieck, Fische, Andromeda, Pegasus, Eidechse.

 


 

Alphabetische Liste der Sternzeichen mit Links zu den Objektlisten:

 

And – Andromeda: Im November gemeinsam mit Kassiopaia in Zenitnähe. Bietet einige spektakuläre Deep Sky Objekte und etliche interessante Doppelsterne

Aql – Aquila: Adler - großes Sternzeichen mit relativ wenigen interessanten Doppelsternen und einigen ebenfalls nur wenig interessanten offenen Sternhaufen. Ab Anfang September im Südwesten in einer Höhe zwischen 25 und 45 Grad

Ari – Aries: Widder – im Dezember um 21 Uhr im Südwesten halbwegs in Zenitnähe links neben dem Dreieck. Wenig spektakuläres Sternzeichen - kaum Deep Sky Objekte, aber einige interessante Doppelsterne

Aur – Auriga: Fuhrmann – ab Dezember im Zenit. Bietet eine Reihe interessanter Deep Sky Objekte, Asterismen und Doppelsterne. Mit Beta Tau schließt dieses Sternzeichen direkt an den Stier an

Boo – Bootes: Bärenhüter - ab Juli in süd-westlicher Richtung im Zenit. Bietet etliche schöne Doppelsterne, ansonsten keine für die visuelle Beobachtung interessanten Deep Sky Objekte

Cam – Camelopardis: Giraffe

Cas – Cassiopaia: Kassiopaia - ab November im Zenit,  keine besonders bemerkenswerte Objekte, aber eine Unzahl von offenen Sternhaufen und Doppelsternen

Cep - Cepheus: Keupheus – im Oktober etwas unterhalb des Zenits direkt nördlich anschließend an die Eidechse

CMa – Canis Major: Großer Hund – kommt in unseren Breiten nicht hoch genug über den Horizont, um ein lohnendes Ziel für den Sterngucker zu sein, lediglich im obersten Bereich sind unter guten Bedingungen ein paar interessante Objekte zu sehen

CMi – Canis Minor: Kleiner Hund - im Februar unterhalb von Zwilling und Krebs relativ hoch im Südwesten.

Sehr kleines Sternzeichen mit nur wenigen interessanten Objekten

Cnc – Cancer: Krebs – kleineres Sternzeichen mit einigen interessanten offenen Sternhaufen und Doppelsternen. Im März in Südwesten in Zenitnähe


 

Com – Coma Berenices: Haar der Berenike – ab Ende Mai in Zenitnähe. Kleines Sternzeichen mit wenigen hellen Sternen, nicht allzu vielen interessanten Doppelsternen und einigen Messier-Objekten

CrB – Corona Borealis: Nördliche Krone – bietet einige interessante Doppelsterne

CVn – Canes Venatici: Jagdhunde – sehr kleines unscheinbares Sternzeichen, das wenige Doppelsternen und einige Galaxien zu bieten hat. Ab Ende Mai in Zenitnähe Richtung Südsüdwest


Cyg – Cygnus: Schwan – eindrucksvolles Sternzeichen mit vielen interessanten Objekten, das ab etwa Mitte August im Süden im Zenit steht und dann bis Ende Oktober gut beobachtbar am Westhimmel steht

Del - Delphin: Kleines Sternzeichen ohne besonders beeindruckende Objekte. Ab September am Süd-Westhimmel etwa auf 50° Höhe, ca. Grad östlich vom Pfeil

Dra – Dragon: Drache – extrem langes Sternzeichen zwischen Herkules und Kleinem Bär. Steht Mitte September gut beobachtbar im Nordwesten

Equ – Equuleus: Fohlen – ab Mitte September am Südhimmel auf etwa 45° zwischen Delphin und Pegasus

Gem – Gemini: Zwilling – großes Sternzeichen, im Februar im Südwesten in Zenitnähe. Viele interessante Objekte: Einige sehr schöne offene Sternhaufen, viele Doppelsterne und ein planetarischer Nebel

Her – Herkules: Sehr großes Sternzeichen mit vielen schönen Doppelsternen, zwei Messier-Objekten und eingien netten Asterismen. Ab August im Zenit

Hya – Hydra: Wasserschlange – ab März im Südwesten. Immens langes Sternzeichen mit eher lichtschwachen Hauptsternen. Daher Beschränkung auf den Kopf der Hydra

Bietet einige Doppelsterne mit schöner Farbgebung

Lac – Lacerta: Eidechse – im Oktober ab Mitternacht im Zenit. Kleines unauffälliges Sternzeichen mit vielen Doppelsternen, die meisten davon allerdings wenig spektakulär


 

Leo: Löwe –  kompaktes Sternzeichen mit leicht erkennbarer Konstellation. Etliche lichtschwache Galaxien, ansonsten keine nennenswerten Deep Sky Objekte, einige Doppelsterne

LMi – Leo Minor: Kleiner Löwe – sehr kleines Sternzeichen ohne nennenswerte Objekte

Lyn – Lynx: Luchs – kleines wenn auch langgezogenes Sternzeichen mit einer Reihe von Doppelsternen, aber ansonsten nur wenigen interessanten Objekten. Im April zwischen Zwilling und Gr. Baer relativ hoch im Westen


Lyr - Lyra: Leier – trotz seiner Kleinheit ein an interessanten Objekten reiches Sternzeichen. Steht in etwa auf der Höhe von Albireo, ist also ab Mitte August gut beobachtbar. Der 4-fach Stern Epsilon Lyr bietet sich auch als perfektes Objekt für die Bestimmung der aktuellen Sichtbedingungen an

Mon – Monoceros: Einhorn – östlich vom Orion. Sternzeichen mit eher lichtschwachen Hauptsternen, daher kein direkter Einstieg möglich

Oph – Ophiucus: Schlangenträger – im Juli im Süden ausreichend hoch, um gut beobachtet zu werden, einige interessante Deep Sky Objekte und Doppelsterne

Ori - Orion: Im Jänner neben dem Stier in Zenitnähe, aber eher bereits in südwestlicher Blickrichtung. Dominierendes Sternzeichen am südlichen Winterhimmel von großer Schönheit und vielen interessanten Objekten

Peg - Pegasus: Sehr großes Sternzeichen mit in Relation relativ wenigen interessanten Objekten - insgesamt aber genug für mehr als eine Session. Ab Oktober im Südwesten in Zenitnähe

Per- Perseus: Im Jänner im Zenit. Bietet eine Reihe von interessanten Deep Sky Objekten und Doppelsternen und mit einigen hellen Sternen mehrere direkte Einstiegspunkte


 

Psc – Pisces: Fische – ab Ende Oktober unterer Teil zwischen Pegasus und Walfisch und Mitte Dezember zwischen Andromeda und Widder im Südwesten

Sco – Scorpius: Skorpion –  markantes Sternzeichen mit einer Vielzahl von interessanten Objekten (Deep Sky und Doppelsterne)

Ser – Serpens: Schlange – Kuriosität als zweigeteiltes Sternzeichen mit dem Schlangenträger dazwischen. Bietet mit M5 ein besonders attraktives Deep Sky Objekt. Im Juli im Süd-Westen ist der westliche Teil (Kopf der Schlange – Serpens Caput) auf etwa 45° Höhe und daher gut zu beobachten. Der östliche Teil (Schwanz der Schlange – Serpens Cauda) ist im August im Süden zu finden


Sge – Sagitta: Pfeil – kleines Sternzeichen mit einigen interessanten Doppelsternen und einem Messierobjekt

Sgr – Sagittarius: Schütze –  eine Fundgrube von Deep Sky Objekten

Tau - Taurus: Stier – im Jänner in Zenitnähe unterhalb von Fuhrmann und Perseus und links vom Widder. Sehr großes Sternzeichen mit einer Vielzahl von Doppelsternen

Tri – Triangulum: Dreieck – im Dezember unterhalb von Perseus und links von Andromeda. Sehr kleines Sternzeichen mit – abgesehen von M33 –  entsprechend geringer Anzahl  interessanter Objekte

UMa – Ursa Major: Großer Bär – riesiges Sternzeichen mit dem Großen Wagen als Kern. Einige hellere Galaxien und einige interessante Doppelsterne . Ab Mai im Zenit. Da sich dieses Sternzeichen eher langsam rund um Polaris bewegt, ist es auch in den Folgemonaten ein lohnendes Zielgebiet in Blickrichtung Nord-Westen

UMi – Ursa Minor: Kleiner Bär

Vir – Virgo: Jungfrau – großes Sternzeichen mit einer Unmenge von Deep Sky Objekten. Im Gefolge des Löwen schafft es im Frühsommer der nördliche Teil der Jungfrau auf eine Höhe, die eine sinnvolle Beobachtung ermöglicht

Vul – Vulpaia: Fuchs – kleines Sternzeichen etwa 5° östlich vom Stern Albireo mit einigen interessanten Doppelsternen und Deep Sky Objekten. Steht Mitte September gegen 23 Uhr im Südwesten nahe dem Zenit zwischen Schwan und Pfeil

 

 

Diese Website fungiert als externes Backup meiner Session-Pläne, die laufend neu erstellt, überarbeitet oder ergänzt werden und ist daher permanent in Arbeit.

Wien, 2014-02-28/Wilfried Knapp